media.dot

  • foto
  • video
  • konzept
  • branding
  • design

Reportage? AfterWedding? Dankeskarten am Hochzeitstag?

Bei der Planung einer Hochzeit kommen viele Fragen auf einen zu: Wie lange sollen wir für das Paarshooting einplanen, wo machen wir bei schlechtem Wetter, was muss auf der Einladung alles draufstehen? Bei all diesen Fragen freuen wir uns euch unterstützen zu dürfen – bei einem kostenlosen, unverbindlichen Vorgespräch. Wenn ihr euch dann für einen anderen Fotografen entscheidet? Kein Problem, vielleicht passt es ja bei etwas anderem mal.

Damit ihr einen kleinen Überblick bekommt, was wir alles machen, haben wir hier mal kurz unsere Leistungen für Hochzeiten zusammengeschrieben:

  • Einladungen, Save the Date Karten & Stationary (Menükarten, Tisch- & Namenskarten, Taschentücher, Kirchenprogramme etc.) in verschiedensten Formen individuell gestaltet (keine vorgefertigten Designs, jede Einladung wird nach euren Vorstellungen gestaltet), z.B. als Box, lasergestanzt, geprägt, verschiedenste Papiere (Perlglanz, Transparent, Natur etc.), mit Stoffspitze usw. – über 100 Muster im Studio zur Ansicht
  • Stoffarmbänder & Buttons
  • Hochzeitsshooting, wahlweise mit Accessoires und/oder Blitzanlage für „Fashion-Look“ etc.
  • Fotoreportage & Getting Ready (gerade Fotos bei den Vorbereitungen sind sehr schöne Erinnerungen)
  • Hochzeitsvideo & Kurzfilm (Videografie: Beispielvideo >>)
  • Dankeskarten vor Ort oder danach
  • Fotobücher in verschiedensten Größen und Einbänden (Holz, Stoff, Glas, Metall…), gestaltet von ausgebildeten Grafikern
  • AfterWedding-Shooting
  • fotobox (wieviel Spaß man dabei hat, seht ihr z.B. hier: fotobox-Video >>)

 

Fotoreportage ja / nein?

Oft geschehen während der Hochzeit diese ganz besonderen Momente und wir freuen uns immer, wenn wir auch untertags dabei sein dürfen, um solch schöne Emotionen einzufangen.

Viele Brautpaare fragen sich, ob es Sinn macht bis zum Schluss einen Profifotografen dabei zu haben oder ob nicht ein Bekannter oder Freund diese Aufgabe übernehmen kann. Auch wenn es etwas mehr kostet – ja, es ist sehr sinnvoll und man wird es nicht bereuen.

Denn gerade wenn es lustig wird, emotionale Momente geschehen oder ein kleines Detail am Rande passiert – eine Person, die zur Hochzeitsgesellschaft gehört ist in solchen Momenten persönlich involviert und vergisst dabei oft, den Moment einzufangen.

Ein Fotograf kann hier im Hintergrund bleiben (dieses „unsichtbar sein“ ist uns besonders wichtig) ohne den Augenblick zu stören, achtet darauf die vielen kleinen Details wie Hochzeitsmenü, Kuchenbuffet, Dekoration und ähnliches festzuhalten und sucht immer nach schönen Momenten, die das Brautpaar und viele Gäste gar nicht mitbekommen (wie etwa zwei Blumenmädchen, die gerade ihren Spaß haben 🙂).

 

Ein „zweiter“ Hochzeitstag: Das AfterWedding-Erlebnis

Was ist eigentlich ein AfterWedding-Shooting? Hier wird einfach nach der Hochzeit fotografiert. Wann ihr wollt, wo ihr wollt, ohne auf das Wetter achten zu müssen. „Aber das ist nicht das gleiche wie am Hochzeitstag“ – ja genau, und gerade das macht es besonders: Am Hochzeitstag überwiegt meist die Vorfreudie, die Euphorie – dadurch ist die Körpersprache und das Lachen ganz anders (auch schön!) als beim AfterWedding, bei dem man oft entspannter und ruhiger ist – man kann mehr aus sich herausgehen, traut sich auch mal Blödsinn machen.

Bei einem Shooting 2017 sagte eine Braut: »Ich fühl mich wie ein Filmstar!« Das freut natürlich auch uns, denn so soll ein AfterWedding sein: Ein romantischer »zweiter« Hochzeitstag, ohne Stress, entspannt ein paar Fotos machen, nicht aufs Kleid aufpassen müssen und einfach zu zweit einen glücklichen Tag mit viel Lachen verbringen. Da kann man auch schon mal ins Wasser springen – nennt sich dann Trash the Dress :-).

Und das wichtigste dabei: Man kann zur schönsten Tageszeit fotografieren: bei Sonnenuntergang.

 

Video? Brauchen wir nicht. Wir erklären warum vielleicht doch.

Ja es stimmt – das klassische 30-90 Minuten lange „Familienvideo“ der Hochzeit sieht man sich selten an. Sehr selten. Deshalb dürfen wir immer öfter neben (oder auch anstatt) dem klassischen Hochzeitsfilm ein Kurzvideo schneiden.

Unter Cinematography oder Videografie bekannt, werden hier die schönsten Momente, Details und die Stimmung des Tages in ein paar Minuten gezeigt – optimal zum an Freunde senden und immer wieder anschauen.

Warum aber ein Video wenn ich doch Fotos habe? Weil Stimmung, Emotionen & Momente am Video wieder ganz anders wirken als bei der Momentaufnahme Foto – das vorsichtige Türöffnen ebenso wie z.B. das breiter werdende Lächeln, wenn der Bräutigam das erste mal seine Braut sieht kann ein Foto einfach nicht einfangen.